Tischler oder Schreinerei...
Berlin, München

Ratgeber Außenleuchten und Bewegungsmelder: Hier geht das Licht an

09.08.2018 Lebensräume

Ratgeber Außenleuchten und Bewegungsmelder: Hier geht das Licht an

Ob Sommer oder Winter: In puncto Sicherheit und Komfort spielt die richtige Außenbeleuchtung für Haus und Garten zu jeder Jahreszeit eine wichtige Rolle. Außenleuchten mit Bewegungsmelder sind ideal, um  Stolperfallen wie unebene Wege, steile Treppen oder schlecht beleuchtete Hauseingänge zu vermeiden – an geschickt platzierten Wegeleuchten können sich Besucher zudem nach Einbruch der Dunkelheit beim Gang von der Einfahrt bis zur Haustür orientieren. Optisch setzen geschmackvolle Außenleuchten Ihr Eigenheim wunderbar in Szene – angefangen bei der raffinierten Beleuchtung der Hausfassade über stimmungsvolle Akzente auf Terrasse oder Balkon bis hin zu dekorativen Lichtobjekten in Ihrem Garten.


Licht ist nicht gleich Licht – passende Außenleuchten für jeden Zweck

Hohen Nutzen und ästhetischen Wert – das sollte eine optimale Außenbeleuchtung vereinen. Doch Außenleuchte ist nicht gleich Außenleuchte: Sie wünschen sich Sicherheit und Orientierung, möchten Lichtakzente rund um Ihre Immobilie setzen oder den eigenen Garten raffiniert inszenieren? Bei unseren Fachhändlern findet sich die passende Außenbeleuchtung für jeden Zweck.

  • Wege- und Pollerleuchten beleuchten Einfahrten, Gartenwege oder Treppen – sie machen den Weg über Ihr Grundstück zu einem ebenso sicheren wie visuell ansprechenden Erlebnis.
  • Fassadenleuchten sind die optische Visitenkarte Ihre Eigenheimes – Up-oder Downlights für den Außenbereich setzen nicht nur reizvolle Lichteffekte, sondern können durch gezieltes Anbringen auch der Unfallvermeidung dienen.
  • Erdspießstrahler lassen sich in naturbelassenen Böden ganz unkompliziert fixieren – eine flexible Lösung für alle, die die Beleuchtung von Blumenbeeten, Sträuchern oder Bäumen entsprechend der Jahreszeit immer wieder neu arrangieren.
  • Bodeneinbaustrahler können einzelne Bereiche von Terrasse oder Garten stimmungsvoll akzentuieren – die praktischen Spots lassen sich äußerst platzsparend im Außenbereich Ihres Hauses installieren.
  • Solarleuchten sind mittlerweile in den unterschiedlichsten Formen und Stilrichtungen erhältlich – die umweltfreundlichen Außenleuchten benötigen keinen Strom und sorgen für dekorative Lichtakzente.
  • Akkubetriebene Objektleuchten sind ein echter Hingucker. Erhältlich als Leuchtblume, Leuchtwürfel oder Leuchtkugel, mit RGB-Farbwechsel, aus klarem oder mattem Glas, lassen sich diese mobilen Lichtobjekte immer wieder anders im Garten platzieren.
  • LED-Stripes bieten großen Gestaltungsspielraum – die flachen Lichtschläuche lassen sich vielfältig verwenden, um Gartenteich, Vorgarten, Balkongeländer oder Carport stimmungsvoll zu illuminieren.

Mehr Sicherheit, weniger Kosten – Bewegungsmelder für den Außenbereich 

Nie mehr im Dunkeln vor der eigenen Haustür nach dem Schlüsselloch suchen – dafür sorgen Außenleuchten mit Bewegungsmelder. Hier erkennt ein elektronischer Sensor Bewegungen in der näheren Umgebung, und schaltet automatisch die Außenbeleuchtung ein. Zur Anwendung kommen dabei unterschiedliche Technologien: Passive Infrarot-Sensoren (PIR) reagieren auf Wärmestrahlung – verändert sich die Temperatur im Erfassungsbereich durch herankommende Menschen oder Fahrzeuge, wird der Bewegungsmelder aktiviert. HF- oder Radar-Sensoren dagegen arbeiten mit hochfrequenten Wellen – werden diese von Objekten in der Umgebung reflektiert, erkennt der Sensor an den Reflektionen, ob sich etwas im Außenbereich bewegt. Außenleuchten mit Bewegungsmelder sorgen so für mehr Sicherheit in dunklen Ecken – und sparen Energiekosten, weil das Licht erst im Bedarfsfall eingeschaltet wird.


Kauf von Außenleuchten – das sollten Sie beachten

Solar oder LED, flexibel einsetzbar oder fest installiert, Aluminium, Kupfer oder Edelstahl? Beim Kauf von Außenleuchten haben Sie die „Qual der Wahl“. Eines jedoch ist oberstes Gebot: Eine gute Außenleuchte muss allen Witterungsbedingungen standhalten. Bei der Planung Ihrer Außenbeleuchtung gilt es daher, die IP-Schutzarten zu beachten. Die zweite Ziffer des zweiziffrige IP-Codes zeigt, wie gut die von Ihnen gewählte Leuchte das Eindringen von Feuchtigkeit oder Regen vertragen kann – denn nicht jede Außenleuchte ist für jeden Standort geeignet.

Zudem sollten Fragen hinsichtlich der Energieeffizienz (LED oder nicht?), der Lichtfarbe (warm- oder tageslichtweiß?), der benötigten Stromanschlüsse sowie der praktischen Bedienbarkeit möglichst noch vor Installation der Außenbeleuchtung geklärt werden. Bei Außenleuchten mit Bewegungsmeldern empfiehlt es sich zudem, Reichweite und Erfassungswinkel sowie Dämmerungsschwelle und Schaltdauer durch individuelle Einstellungen für Ihre Bedürfnisse zu optimieren.


Aus Vielzahl von Außenleuchten die richtige auswählen

So vielfältig die Auswahl an Außenleuchten, so vielfältig auch die Zahl ihrer Einsatzmöglichkeiten – neben praktischen Erwägungen zur Funktionalität spielen auch Design und verwendete Materialien beim Kauf eine Rolle. Welche Außenleuchte zu welchem Zweck? Lassen Sie sich im Zweifelsfall vom Elektrofachmann Ihres Vertrauens beraten.



Quelle: TECWORLD: https://www.tecworld.com/de/ratgeber-aussenleuchten-und-bewegungsmelder/

Kauf von Außenleuchten – das sollten Sie beachten

Kauf von Außenleuchten – das sollten Sie beachten

Solar oder LED, flexibel einsetzbar oder fest installiert, Aluminium, Kupfer oder Edelstahl? Beim Kauf von Außenleuchten haben Sie die „Qual der Wahl“. Eines jedoch ist oberstes Gebot: Eine gute Außenleuchte muss allen Witterungsbedingungen standhalten. Bei der Planung Ihrer Außenbeleuchtung gilt es daher, die IP-Schutzarten zu beachten. Die zweite Ziffer des zweiziffrige IP-Codes zeigt, wie gut die von Ihnen gewählte Leuchte das Eindringen von Feuchtigkeit oder Regen vertragen kann – denn nicht jede Außenleuchte ist für jeden Standort geeignet. Hier gibt es unterschiedliche Schutzarten, wie die nachfolgende Tabelle zeigt.