Tischler oder Schreinerei...
Berlin, München
Zur Blog-Startseite

It`s getting hot – so bleiben Handwerker auch im Sommer cool

Für Handwerker

26. Juli 2019

Während die meisten Arbeitnehmer den Sommer nutzen um auszuspannen und den Sommer in vollen Zügen genießen, wird auf Deutschlands Baustellen das stabile Wetter ausgenutzt um Bauvorhaben voranzutreiben. Bei Temperaturen um die 30 Grad kommen jedoch selbst die hartgesottensten Handwerker an ihr Limit. Unter der Hitze leidet die Konzentration und es herrscht ein erhöhtes Unfallrisiko. Wir haben Ihnen die 6 besten Tipps zusammengestellt, wie Sie trotz Hitze cool bleiben können:

Starten Sie früh in den Tag

Klingt banal, aber der frühe Vogel ist hier ein entscheidender Faktor. Starten Sie so früh wie möglich und bewerkstelligen Sie körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten in den Morgenstunden. Organisieren Sie mit Ihren Kollegen die Abläufe so, dass Sie während der Mittagshitze etwas runter fahren können und eine ausgiebige Pause einlegen können.

Körper schützen

Schützen Sie Ihre Haut durch Sonnencreme. Ja, das weiß doch jedes Kind – dennoch erkranken jedes Jahr über 200.000 Menschen an Hautkrebs. Besonders gefährdet sind Personen, die permanent im Freien arbeiten. Pro Tipp aus der Redaktion: lagern Sie die Sonnencreme im Kühlschrank, so kühlt sie gleichzeitig ein wenig die Haut. Die richtige Arbeitskleidung ist gerade bei hohen Temperaturen entscheidend. Hier kann man keine pauschale Antwort geben, da jedes Handwerk seine eigenen Vorschriften hat. Dennoch sollten: Sonnenbrille, Kopfbedeckung, Kühlkleidung sowie Warnkleidung mit UV-Schutz zu Ihrer Grundausstattung bei heißen Tagen gehören.

Viel trinken – und zwar das Richtige

Trinken, trinken, trinken – idealerweise 2-3 Liter über den Tag verteilt. Übrigens erfrischt Sie warmer Tee mehr als eine eiskalte Limo. Wie bei kalten Duschen wird mit Kaltgetränken der Stoffwechsel angeregt, der Körper reagiert auf den Kälteimpuls mit Wärmeproduktion. Am Ende fließt sogar mehr Schweiß, der Körper verliert die dringend benötigte Flüssigkeit, man hat mehr Durst – ein gefährlicher Kreislauf. Hitzeprofis bevorzugen deshalb warme, aber nicht heiße Getränke. Und wer jetzt an ein lauwarmes Bier denkt – Alkohol sollte an heißen Tagen komplett vermieden werden. Das gilt auch für Kaffee und stark zuckerhaltige Getränke. Besonders Koffein aus Kaffee und Cola geben dem Körper nur einen kurzzeitigen Energieschub, danach sackt der Kreislauf sogar weiter ab als zuvor.

Leichte Kost

Ein ausgewogenes Frühstück gibt Energie für den Tag. Tagsüber sollten Sie auch auf leichte Kost setzen. Abends können Sie es dafür ordentlich krachen lassen.

Einen Gang runter schalten

Hören Sie auf Sich und Ihren Körper. Insbesondere bei hohen Temperaturen ist Ihr Körper Höchstbelastungen ausgesetzt. Gönnen Sie sich regelmäßig 10-minütige Pausen (natürlich im Schatten) und achten Sie auch auf Ihre KollegInnen.

Ein nicht ganz ernst gemeinter Hitzekiller

Zum Lachen in den Keller gehen – nein, im Ernst: wer kann, sucht sich ein schattiges Plätzchen bzw. einen gut gekühlten Raum um gewisse Tätigkeiten zu verrichten.