Tischler oder Schreinerei...
Berlin, München
Zur Blog-Startseite

Online-Marketing im Handwerk: Erfolgreiche Handwerker finden eine Online-Nische

Tipps & Trends

20. März 2018

Umfragen belegen: Das deutsche Handwerk setzt noch immer stark auf traditionelle Offline-Werbekanäle. Dabei ist Online-Marketing nicht nur günstiger, sondern auch enorm zeitsparend. Die Kunst liegt vor allem darin, seine ganz persönliche Online-Nische im Handwerk zu finden!

handwerkerportal

Zuhören und thematisieren: In jedem Handwerk finden sich einzigartige Themen

Wer online Erfolg haben möchte, der muss Mehrwerte bieten. Als Mehrwerte werden Informationen bezeichnet, die in ihrer Art und Zusammenstellung einzigartig sind. Das heißt, es geht nicht darum, auf Ihrem Facebook Unternehmensauftritt zu beschreiben, wie eine Tapete an die Wand kommt, sondern was Ihre Kunden dabei besonders beachten sollten. Plaudern Sie hier ruhig aus Ihrem Erfahrungsnähkästchen und achten Sie darauf, auch Themen aus dem Handwerk zu finden, die Ihnen von Kundenseite zugetragen werden:

Hören Sie daher bei Kundenterminen genau zu und stellen Sie auch selbst Fragen. Denn genau diese Fragen/Probleme/Ansprüche/Alternativen haben auch für Ihre Follower eine große Relevanz.

Bitten Sie darum, Fotos/Videos von interessanten Bauabschnitten/Baustellen machen zu dürfen, damit Sie Ihre Tipps und Erzählungen auch mit einzigartigen Bildern anschaulich untermalen können.

Nehmen Sie Bedenken und Sorgen Ihrer Kunden auf und thematisieren Sie diese. So können Sie auch wertvolle Tipps zu Alternativen/Materialien/Techniken/Vor- und Nachteilen geben.

Strategisch wertvoll: Zielgruppen und Marketingkanäle fürs Handwerk finden

Eigentlich macht es der Handel ja schon seit Jahren vor: denn hier wird das stationäre Geschäft im Online-Shop und in maßgeschneiderten Online-Kundenservices konsequent ausprobiert und weiterentwickelt. Für Sie als Handwerker liegt die Herausforderung aber nicht nur in der Entwicklung von hilfreichen Online-Angeboten für Ihre Stammkunden, sondern vor allem auch darin, genau dort präsent zu sein, wo die Mehrheit Ihrer potenziellen Kunden im Internet auch aktiv ist. Neben sozialen Netzwerken, wie Facebook, Instagram, Xing und Twitter, stellen daher Branchen- und Handwerkerportale eine wichtige zusätzliche Handwerkerplattform für Sie dar. Hier präsentieren Sie sich als Unternehmen, informieren über Ihr Leistungsportfolio, sind als Handwerker zu finden und positionieren sich überdies als attraktiver Arbeitgeber erfolgreich im Internet. Beachten Sie dabei jedoch stets:

Mit jedem Kanal sprechen Sie eine andere Zielgruppe an.

Bereiten Sie daher die Themen immer kanal- und zielgruppenentsprechend auf.

Arbeiten Sie eng mit Handwerkerplattformen zusammen und nutzen Sie die Möglichkeiten zur exklusiven Darstellung Ihres Betriebs. Denn je mehr Informationen ein Interessent über Ihren Handwerksbetrieb finden kann, desto eher wird er sich auch für Sie entscheiden.

Generieren Sie mehr Reichweite durch Publikationen auf Handwerkerportalen. Als spezialisierte Plattformen, Foren und Bewertungsportale sind diese eine wichtige Informationsquelle für potenzielle Neukunden, um sich über Bauthemen zu informieren, Handwerkerbewertungen zu lesen und letztlich auch den passenden Handwerker zu finden.

Best Practice: Wie ein Handwerkerportal mit Blog den Umsatz ankurbeln kann

Malermeister Volker Geyer aus Wiesbaden ist es in nur wenigen Jahren gelungen, allein über seine Online-Kanäle rund 70 % seines Umsatzes zu generieren. Dabei nutzt Volker Geyer zwar bevorzugt seinen Maler-Blog, um über News aus seinem Unternehmen, aus der Branche und von seinen Kunden zu berichten. Doch auch auf Facebook, Twitter & Co. ist seine inzwischen zum eigenen Format gewachsene Online-Nische als erfolgreicher Handwerker zu finden.

Fazit:

Ob Sie nun Tischler, Elektriker, Maler oder ein Sanitärfachbetrieb sind, Sie sind der Experte auf Ihrem Fachgebiet. Nutzen Sie Ihr Spezialwissen und Ihre Erfahrung mit Kunden und entwickeln Sie Themen, die Ihre Zielgruppen interessieren. Da Sie diese Informationen gratis und ganz nebenbei von Ihren Kunden erhalten, sparen Sie sich nicht nur enorm viel Recherchezeit, sondern indem Sie auch Ihr eigenes Wissen miteinfließen lassen können, erstellen Sie interessante Beiträge mit einzigartigem Mehrwert binnen kürzester Zeit. Nutzen Sie dabei für jede Zielgruppe den richtigen Kanal und bereiten Sie Ihre Informationen kanalentsprechend auf. So beweist schon allein das Beispiel von Malermeister Geyer: eine erfolgreich besetzte Online-Nische spricht sich herum – nicht nur hierzulande, sondern auch international. Denn immerhin wurden die Tipps von Malermeister Volker Geyer schon in 23 Sprachen übersetzt.

Text & Autor: Texterstellung Fehrenbacher, Konstanz

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

BGV-Urteil: Was bedeutet das Dieselfahrverbot für Sie als Handwerker?

Handwerksbetriebe im DigitalisierungsCHECK

IHM 2018: Hier kommt die nächste Generation Handwerk

Weitere Artikel aus "Tipps & Trends"

Zeige alle Artikel in dieser Kategorie (35)